Kapitel III zum Monatstipp Jan.2015, Infektionsrisiko Parasiten n

Freitag der 30.1., zweitletzter Tag des Monats Januar, höchste Eile geboten, um noch wenigstens einen Teil des dritten von vier Kapiteln fertigzustellen.

Wir sind immer noch bei den gesundheitlichen Risiken der Haustierhaltung für Kinder.

Heute geht es mir um die sogenannten Endo- und Ektoparasiten, die bei Hunden und Katzen vorkommen können und die Gesundheit Ihrer Kindern gefährden könnten (wenn Sie diesen Artikel nicht gelesen haben ;-)!

Mit den ENDOparasiten sind all die unangenehmen Schmarotzer gemeint, die IN unseren Tieren leben, die Würmer, aber auch sogenannte Einzeller, die Protozoen, die Hund und Katze beherbergen können, diese Parasiten leben im Darm.
Die für Tierhalter bekanntesten Vertreter der Protozoen dürften die Toxoplasmen und die Giardien sein.

Mit EKTOparasiten sind ungute Krabbeltierchen gemeint, AUF- und manchmal auch in der Haut (Milben) unserer Vierbeiner lebend, also Flöhe, Zecken, Milben, Läuse und und und…

Beginnen wir mit den Endoparasiten und hier – gerade weil selbige für junge Familien oder für solche, die sich gerade abmühen, es zu werden, definitiv von zentraler Bedeutung sind – mit den Toxoplasmen.

Was jetzt folgt, betrifft nur KATZENHALTER !

Toxoplasmen kommen nur bei Katzen vor und können für das ungeborene Kind zu großer Gefahr werden, da sie bleibende Entwicklungs-Schäden verursachen können.

Als Allererstes : Die Gefahr, sich mit gefährlichen – SPORULIERTEN – Toxoplasmenstadien (denn nur die sporulierten sind gefährlich) zu infizieren, ist bei Genuß von ROHEM Fleisch oder ungewaschenem ROHEM Gemüse (Cave, liebe Vegetarier!!) weitaus größer, als die Gefahr, sich über den Kot der eigenen Katze zu infizieren

In Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass nur ca. 0,6 – 1,3 % aller Katzenkotproben Toxoplasmen-Oozysten (so heißen die EVENTUELL ansteckungsfähigen Stadien) enthielten, die Gefahr der Infektion durch rohes Fleisch – dazu gehören auch Mettwürste und Landjäger, natürlich Tartar, Carpaccio und halbblutiges Steak – ist definitiv größer

Diese Gefahr wird nochmal dadurch reduziert, dass Ihre Katze vielleicht eine Wohnungskatze ist, ohne Chance jemals Mäuse oder Vögel zu jagen (die Arme!!) vorrausgesetzt, Sie füttern diese Wohnungskatze nicht mit rohem Fleisch.

Ich werde Sie nun nicht mit dem komplizierten Lebenszyklus der Toxoplasmen langweilen, Ihnen statt dessen nur aufzeigen, wie Sie sich schützen können, und das handeln wir ganz schnell ab :

1.) Als erstes läßt sich die werdende Mutter bei ihrem Arzt auf Antikörper gegen Toxoplasma gondii untersuchen. Sind Antikörper in ihrem Blut vorhanden, besteht für ihr Baby keine Gefahr.
2.) Sind keine Antikörper bei ihr vorhanden, läßt man im nächsten Schritt die Katze beim Tierarzt untersuchen (WIE dabei vorzugehen ist, sagt Ihnen Ihr Tierarzt, ich sag Ihnen nur, WAS Sie tun können).
3.) Ist Ihre Katze Träger von Toxoplasmen, wird die Katze nicht entsorgt, sondern Ihr Mann, der Sie liebt, reinigt GERNE das Katzenklo (zumindest bis Ihr Kind geboren ist und danach selbstverständlich auch :-)).

Wenn er dies TÄGLICH macht, sind Sie geschützt, es wird NICHTS passieren!!!

Denn – mit ein paar Details kann ich Sie doch nicht ganz verschonen :
damit die von der Katze mit dem Kot ausgeschiedenen Oozysten Ihnen und Ihrem Ungeborenen gefährlich werden können, müssen diese erst sporulieren, denn nur diese sporulierten Oozysten sind gefährlich.
Für diesen Vorgang brauchen die Oozyten 2-4 Tage!

Ergo : die tgl. Katzenkloreinigung mit heißem Wasser (55 Grad) genügt um die Entwicklung zu ansteckungsfähigen Stadien zu verhindern !!!

So, damit ist für heut Schluß, das muß ja auch erst verdaut werden (und der Speiseplan ev. noch ganz umgestellt werden, denn es gibt heute weder Salat noch Steak saignat, sondern gedünstetes Gemüse und das Steak durchgebraten 😉 !

Wer will danach noch etwas von Würmern hören??? KEINER !! Das dann erst – aber hoffentlich – am WE (damit hab ich elegant die Kurve gekriegt, dass nun auch für mich Feierabend ist)

3 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.