KURZE Abwesenheit…… alles ist relativ, die Zeit sowieso…

….. immer gleich lang ist nur der Stundenablauf, der Zeiger auf der Uhr dreht sich immer gleich schnell.
Die Zeit ist aber immer die gefühlte Zeit und die kann sich dehnen oder aber, im Gegenteil, auf gefühlte wenige Stunden zusammenschmelzen….

(es gibt ja Philosophen/Physiker die sagen, es gäbe keine Zeit! Zeit existiere nur in unserer persönlichen Wahrnehmung, weil wir sie als solche wahrnehmen, außerhalb unserer Beobachtung gäbe es sie nicht, so wie es auch keine Dinge gäbe, wenn wir diese nicht wahrnehmen – es geht also nicht nur um das alte leidige Problem, dass Männer und Frauen Dinge unterschiedlich wahrnehmen, nein, die Dinge gibt’s gar nicht!
Und das führt die großen Fragen….
Er: „hast Du ein neues Kleid an?“
Sie: „das Kleid ist nicht neu, das hatte ich schon letztes Jahr an“ …. ad absurdum, denn es geht hier gleich um zwei Dinge, die es nicht gibt wie wir jetzt wissen, es gibt weder das Kleid, noch das letzte Jahr …. d.h. man kann sich ungestraft sofort ein neues Kleid kaufen…;-))

Also, die Begriffe „Zeit“ und „Dinge“ haben etwas mit Quantenphysik zu tun… die mich völlig fasziniert, denn hier sehe (nicht nur) ich die Schnittstelle zur Philosophie, die mich ebenso fasziniert.
Letztere nicht als Weg um nach Lösungen für die großen Lebensfragen zu suchen (siehe oben ;-)), sondern wegen der Logik der Gedanken der „Herren“ Philosophen (ich werde im nächsten Wintersemester nur Vorlesungen besuchen zum Thema „Frauen i.d. Philosophie“ ….also keine Vorlesungen besuchen…. 🙁 ! )

Und mit der „Zeit“ – um den Faden wieder aufzunehmen – erging es mir also so :

von Ende März 2017 bis Mitte Juli 2017 verflog sie wie im Zeitraffer, denn es ist soooo viel UMWÄLZENDES passiert !
Sie verflog im Zeitraffer oder wie im Flug – sprichwörtlich !
(Assoziation : mein Flug nach HongKong, wo ich meinen Sohn besuchte, der damals in HK studierte – Eingestiegen / Gegessen / Ferngesehen / Eingeschlafen und in einem völlig anderen Kontinent aufgewacht – soooo nah, soooo fern….. so etwas wird mich bis ans Lebensende in Erstaunen versetzen können).

Deshalb fahre ich lieber mit der Bahn, ich will die Zeit UND die Entfernung ERFAHREN, sonst geht der Kopf nicht mit!
Genau dabei passieren doch die spannendsten Dinge, wenn die Gedanken Zeit haben, sich auf das Ändern der Umgebung einzustellen.
Diese Zeit braucht man um zu wachsen, auch geistig, das „sich-einstellen-können“ auf Neues, sich Neuem langsam annähern, nicht sich überrollen lassen
(vielleicht denkt nun der Eine oder Andere ich gehöre ins Jahrhundert der Postkutschen, aber täuschen Sie sich da mal nicht)

Sie merken, ich schweife ab! Aber so ist das, der Weg ist das Ziel und auf dem Weg dahin – das Ziel ist das Ende dieser Fortsetzungsgeschichte, meine neue Praxisform – fällt mir halt verdammt viel ein.
Deshalb habe ich jetzt eben beschlossen, Ihnen mal wieder eine Story als Fortsetzungsgeschichte zu präsentieren, wie beim „Rolling Stone“ im Jahre 2013 ;-)!

Ich teile also dieses lange/kurze Vierteljahr – von Anfang April bis Mitte Juli – in 3 (- 4) Episoden, denn bei meiner epischen Breite, mag nicht mal ich mir lange zuhören……… was habe ich heute auf Bayern 2 gehört ?
Erwachsene können sich – Dank des stundenlangen Surfens im Internet – nur noch 8 ( A C H T !!!! halloooo) Minuten auf eine Lektüre konzentrieren, die Kinder der Handy-Affinen nur HÖCHSTENS 4 Min……, aber es hieß auch, sie, die Kinder lesen zumindest…also, lasset die Kindlein meinen Text lesen, ev. haben nicht nur die Eltern etwas zum Lachen…..

EPISODE I : Das Verschwinden der Dermatologischen Praxis Dr.Krisch-Zehl

Was war passiert ?
Meine Website war im worldwideweb VERSCHWUNDEN !!! Man stelle sich das vor!!Ich, die ich soviel zu sagen habe, war mundtot gemacht worden 😉 !
(davon träumt mein Mann :-), ich lass ihn träumen…;-))

Los ging es damit, dass ich dachte: „hei, wo bleiben denn die Neupatienten? Die Pollensaison hat doch eigentlich längst begonnen?“
Die heißeste Phase in meiner dermatologischen Praxis und weit und breit KEIN SICH JUCKENDER, sich KRATZENDER HUND ?
Und die Einkünfte bröckeln wie alter Mörtel in der Fassade, werden weniger und weniger, bis der Bau zusammenbricht?

Also was tun?
Etwas gaaanz Despektierliches!
Ich google mich selbst. Tut man nicht, ist was zum Fremdschämen, ja fast wie sich im Spiegel – überzeugt von der eigenen Schönheit -anzulächeln, bevor man mit Schrecken feststellt, dass der Zahn der Zeit genagt hat und diese Fassade auch bröckelt ….. 🙁
Und beim googeln stelle ich etwas NOCH Schlimmeres fest, als den üblichen Alterungsprozeß … ES GIBT MICH GARNICHT – HILFE! ?!?!
KEINE www.tierhautprobleme.de,
KEINE www.dr-krisch-zehl.de und auch die 3 anderen Klone (ja, es gab noch 3 andere mir zugeordnete webadressen, vorsichtshalber, man weiß ja nie, wer auf welche Adresse anspringt)….. A L L E W E G !!!

Eine existentielle Krise bahnt sich an!!!

Denn : wenn man mich nicht sehen kann…..? Bin ich dann ebenfalls – wie Zeit und Ding – ev. gar nicht existent?

Den Beweis, dass es mich gibt ;-), liefere ich Ihnen morgen, mit der Fortsetzung und Auflösung des Internet-Krimis (falls ich dazu komme, was nicht unbedingt sicher ist, wie mein verehrter Leser weiß..)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.