Donnerstag, 7. Dezember, 7. Türchen

Zurück zur Fahrt von Netphen-Irmgarteichen (Entephi) nach München:

Entephi – Sie erinnern sich, 4.12., – liegt in Nordrhein-Westfalen (wahrscheinlich müssen deshalb auch die Orte Doppelnamen haben).
Hier gibt’s Orte auf der Strecke….., ich könnt Ihnen Stationen nennen…., ne, die Namen wollen sie gar nicht wissen, das beleidigt jeden analytischen Ansatz, kaum auszusprechen, der Sinn dahinter nicht greifbar, man kann die Ortsnamen nur auswendig lernen, wenn man da ankommen will, wo man ankommen sollte.

Auf meiner Rückreise von Entephi nach Münchenersten, und nach einer abenteuerlichen, 1-stündigen Teilstrecke in einem regionalen Kühltransporter (Bus) ab Entephi , wäre der nächste Umsteige-Halt Siegen.
Ob ich da landen werde, ist nicht selbstverständlich, denn
• Internet sagt „ja“ der Bus fährt um 12:21 von Entephi nach Siegen,
• der zugeschneite Fahrplan an der Bushaltestelle sagt „nein“, der 12:21 fährt heut nicht bis Siegen,
der 12:21 fährt heute nur bis Hainchen-Sieghütte“, (weiterhin kurz Haisighe genannt).

Aber, ich bin gscheit, denn ich bin ja „schtudiert“ , siehe 4.12. (über mein Zweit-/Dritt – und Viertstudium berichte ich ev. später weiter), hab ein „Bauchhirn“ (siehe Monatstipp Dez.), bin frühzeitig genug an der Haltestelle, ich warte!!
Undich warte und friere und springe wie „nicht ganz dicht“ hoch und nieder, hoch und nieder, immer wieder, weil ich eiskalte Füße, in Metzgerdeutscherfachsprache „Eisbeine“ habe, bin also somit auch kaum zu übersehen.
Und tatsächlich, der Bus kommt, kommt pünktlich und die Busfahrerin, Gottseidank eine „..in“
……fährt als Frau, Brutpflegerin, Art-Erhalterin, Schutzpatronin aller Schwachen (= Kinder, Alte, Hunde, Irre), sicher vorsichtiger, als der Macho auf der Hinfahrt (Blutundwasser hab ich geschwitzt, sollte dies schon meine letzte Reise gewesen sein? Wo ich doch jetzt, im Rentenalter, soviel reisen will) ……,
also die Busfahrerin hält tatsächlich an, anstatt an mir vorbeizurauschen – wer will schon eine Verrückte in seinem Auto haben, wer weiß, zu was die NOCH fähig ist – , ja, sie nimmt mich auf, sagt „ja, der Bus fährt nach Siegen“, allerdings „Alles Aussteigen“ in Haisighe, aber dann, nach kurzer Zigarettenpause für den Fahrer, – „Alles wieder einsteigen“- fährt er weiter nach Siegen“ !

Und ich danke Gott, denn ne andere Verbindung nach Siegen, zurück ins Leben,mit Bahnhof/Zug, zurück nach München, hätt‘s HEUTE nicht gegeben und in Vorfreude auf die wärmespendende Geborgenheit des öffentlichen Nahverkehrs, klettere ich rein! (klettere! Die Stufen sind hoch für 156 cm Frau)

Leider war dem nicht so, es war – wie gesagt ein Kühltransporter -, Eisbeine sollten ja möglichst ohne Unterbrechung der Kühlkette – geliefert werden.

Warum nicht geheizt war, wurde rasch klar, der Bus füllte sich bis zum letzten Zipfelchen sauerstoffhaltigen Raums mit Passagieren, worauf sich bald eine wohlig-muffige Wärme einstellte.

Was sagt der Volksmund ? „Erfroren sind schon Viele, Erstunken ist noch Keiner!!!

Diese Weisheit sollte mir später noch helfen zu überleben…. ich sag hier nur „ICE“ um mich selbst zu erinnern, aber dieser Teil kommt später, jetzt bin ich erst in Siegen.

Siegen, ein völlig normaler Ort, mit einem völlig normalen Namen, von vertretbarer Größe um es „Stadt“ nennen zu können, mit modernen Kaufhäusern mit fremdländisch klingenden Namen – Shopping Mall – , ev. handelt es sich hier sogar um eine „Weltstadt“? Es ist dunkel, man sieht ausser den Lichtern der Shopping Mall nur Finsternis, also „Weltstadt“ das überlass ich lieber den Inuit, ich versteige mich nicht zu diesem Begriff…, aber immerhin, es ist auch hier…SAUKALT!
(Wikipedia : Inuits = Völkerstämme, die in arktischen Gebieten angesiedelt sind)

Und morgen geht’s weiter, lassen Sie sich überraschen, so wie ich, denn ich weiß auch noch nicht, was morgen hinter dem Türchen stehen wird…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.