19. Dez., 19. Türchen

                               

 

Gedicht (Verfasser unbekannt)

nichts ist, was es zu sein scheint
es gibt tausend wahrheiten, oder keine
die wahrheit liegt im auge des betrachters

ALLES und JEDEN hinterfragen
sich vom schein nicht täuschen lassen
kritisch beäugen was man liebt, verabscheut

mauern einstürzen lassen und
im kopf neue häuser errichten
nur im kopf bist du frei und beweglic

so öffnet sich die welt
versöhnt dich mit dir
und später erst mit den anderen

nichts gutes ist nur gut
nichts böses nur böse
die wahrheit liegt im auge des betrachters

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.