17. Dez., 3.Advent, 3 Lichtlein brennen

Darm – Haut – (Seele)

Die Organisation der Streitkräfte

 

Eine der wichtigsten Aufgaben des Darmes überhaupt, ist die der Schutzmacht.
Hier wird unsere Körperabwehr gegen Krankheitserreger organisiert und umgesetzt.

Diese Schutzmacht besteht aus vielen Teilbereichen und ähnelt der gut organisierten Streitkraft eines Landes, mit seinen verschiedenen Organisationsbereichen, wie dem „Heer“, mit Luftwaffe und Marine, sowie den „Basisbereichen“, dem Cyber-und Informationsbereich, sowie dem zentralen Sanitätsdienst.

Im „Basisbereich“ und zwar im Cyberbereich werden Angreifer (Bakterien und Viren) ausgespäht,
im Informationsbereich (unserem Lymphgefäßsystem) werden über Datenbahnen (Lymphbahnen) die Stützpunkte (die Lymphknoten) informiert und die Abwehr organisiert.

(auch der Sanitätsbereich ist vertreten, in Form von speziellen Reparaturzellen, die angeschlagene Körperregionen, reparieren, sie wieder funktionstüchtig machen, auf die ich aber ev. an anderer Stelle mal eingehen werde)

Nachdem geklärt ist, um welche Angreifer (Viren /Bakterien) es sich handelt, wird die eigentliche Streitkraft, das „Heer“ aktiviert. In Untereinheiten der Stützpunkte (unseren Abwehrzellen) weden die Geschütze (die Antikörper) aufgestellt

Bei Eintreffen des Feindes (Viren / Bakterien) schwärmt das Heer mit Ihren Geschützen (den Antikörpern) zum Kampf aus.

Im Darm sitzt der größte Teil der Stützpunkte, es ist der Ort in unserem Körper mit den allermeisten Lymphknoten. Hier landen die Informationen über Eindringlinge aus jedem Teilbereich des Körpers, hier wird die Abwehr aufgebaut und aktiviert.

Und über die beiden größten Einfallspforten für Angreifer (krankmachende Viren und Bakterien), dem Darm (über die Verdauungswege) und der Haut (über ihre unzähligen Poren) gelangen diese Angreifer zur Zentrale des Abwehrsystems und damit ist die im Titel „Haut – Darm –(Seele)“ postulierte Verbindung zwischen Haut und Darm, mit den zwei wichtigsten Schutzschilden unseres Körpers zu sehen.

Denn leider sind häufig beide Schutzschilde in ihrer Funktion gestört :
– die äußere Haut – die unseren Körper als Hülle außen schützt – durch chemische und mechanische Zerstörung ihres oberflächigen Schutzfilms,
– die Schleimhaut unseres Darmes – die unseren Körper als Hülle innen schützt – durch Störung des Mikrobioms im Darm (siehe 2. Advent), häufig durch Gabe von Antibiotica in sehr frühen Lebensjahren, in Zeiten, wo die körpereigene Mikroflora erst im Aufbauen begriffen ist

Wir tun also gut daran, unser Abwehrsystem zu schützen. Wie können wir das bewerkstelligen, was bedeutet dies für uns im Alltag?

Außer der üblich propagierten gesunde Lebensweise, gibt es nur ein paar wenige Dinge die wir beeinflussen können, die einfachste Übung wäre, Einhaltung einer überlegten Hygiene:
– Kein unsinniger Einsatz von Desinfektionsmittel im häuslichen Bereich, außer zu Zeiten eines hohen Infektionsdruck (Virusmagen-/Darmerkrankungen / Grippe/ schwere Erkältungskrankheiten), denn diese übertriebene Desinfektion bringt das köpereigene Mikrobiom durcheinander und schädigt die Hautbarriere.

– Es genügt das mehrmalige tägliche Händewaschen, vor allem vor dem Essen, damit unterstützen wir unsere Streitkräfte, da somit weniger Keime im Darm ankommen und der Abwehr nicht zuviel zugemutet wird.

Hygienisch richtig heißt :
Sie schäumen die Hände mit normaler Seife solange ein, bis Sie 2 x das Geburtstagsständchen „viel Glück und viel Segen, auf all Deinen Wegen….“ gesungen haben (auch die engl. Version „happy birthday to you…“ ist zulässig da gleich lang).
Aber, nicht runterhetzen, sooo langsam wie Sie das in Echt singen würden, ob laut oder leise, auch im Öffentlichen Raum, das bleibt Ihnen überlassen

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.