10. Dez., 2. Adventssonntag, 2 Lichtlein brennen

Am 1. Adventssonntag habe ich Ihnen aus dem Thema „Darm-Haut-Seele“ die Aufgabe der Bakterien im Darm erläutert.
Heute möchte ich Ihnen ein paar wenige Dinge, zu den im Darm gebildeten Hormonen und zu deren Funktionen aufzeigen.

Die Funktion einer bestimmten Gruppe von Hormonen, den „Enterohormonen“ ist leicht zu verstehen, denn sie sorgen für den geregelten Ablauf der Verdauung.

(Die Enterohormone will ich schnell abhandeln, sie gehören zum Thema und sind wichtig, aber….. langweilig (….langweilig für mich, da leider nichts Neues, vielleicht aber nicht für Sie,. danach geht’s aber schnell weiter zu spannenden Themen ! )

Inzwischen kennt man zig Enterohormone, weiß aber von vielen noch nicht, auf welche Weise sie wirken.
Gut bekannt sind die Hormone, die den Weitertransport der Nahrung regeln, vom Magen in den Darm und hinten raus und viele Hormone, die für die Ausschüttung von Enzymen zuständig sind, also für die Produktion von Verdauungssäften, die der Bauchspeicheldrüse, die der Gallenblase etc…., alles Substanzen, die den Nahrungsbrei in seine einzelnen Bestandteile – Eiweiß, Fett, Kohlehydrate – zerlegen, damit diese Nährstoffe uns zur Verwertung zur Verfügung stehen.

Genug damit!

Nun zu einem hochinteressanten Hormon, einem Hormon, dessen Namen bestimmt einige von Ihnen schon gehört haben, ein Hormon, das wir mit Glücksgefühlen verbinden, dem „Serotonin“,

Serotonin ist ein Endo-Hormon und Endo-, das heißt so viel wie „in uns drin-/von uns selbst hergestellt“!
Serotonin wird hauptsächlich in unserem Gehirn gebildet und sein Vorhandensein im Kreislauf spielt für unser Wohlbefinden eine tragende Rolle.
In der Medizin führte das Wissen um die Relevanz des Serotonins zur Entwicklung von Medikamenten, die Menschen mit Depressionen helfen sollen, sich besser zu fühlen.

Diese Medikamente wurden kurz SSRI getauft, wobei das Kürzel für den engl. Begriff Selective-Serotonin-Re-Uptake-Inhibitor steht, übersetzt heißt das in etwa „spezifischwirkender-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer“ und bezeichnet damit nichts anderes, als das, was das Medikament kann und tut.

Dazu ne kurze Erklärung :
Serotonin wird nach seinem Einsatz im Organismus wieder in die Zellen zurück geschleusst, die es produziert haben……, weg ist es!
Damit schwindet aber seine glücklich-machende Wirkung im Organismus.
Mit einem Abfallen des Serotonins neigen manche Menschen zu anhaltend traurigen Gedanken, zu Antriebslosigkeit, zu Apathie, kurz, zu einem Zustand, der, wenn er länger anhält darin mündet, dass man morgens gar nicht mehr aus dem Bett aufstehen will/kann und das nennt man Depression.

Wenn Sie nun diese SSRI als Tablette einnehmen, bewirkt das Medikament – nicht sofort, aber nach ein paar Wochen – dass das Serotonin im Kreislauf bleibt und eben NICHT wieder in die Zellen zurückgeführt wird.

Damit zirkuliert das körpereigene Hormon ununterbrochen im System, steht also ständig zur Verfügung, ein dauerhaftes Wohlgefühl soll sich einstellen…., Ende gut, Alles gut (?? Ist zwar a b s o l u t nicht meine Meinung, aber die steht hier nicht zur Debatte)

Dass dieses Serotonin, außer im Gehirn, auch im Darm gebildet wird, ist noch gar nicht so lange bekannt.
Es scheint jedoch – zumindest ist dies bisher der Wissensstand – im Darm ganz andere Funktionen zu haben – also keine Glücksgefühle auszulösen – , es soll über regulatorische Funktionen andere Hormone mit motorischer Wirkung im Magen-Darmkanal steuern.

(ICH bin mit diesem Wissenstand noch nicht wirklich zufrieden, ob diese regulatorische Funktion nicht ebenfalls auf unsere Psyche einwirkt….? Ich hoffe, dass da noch mehr geht , dass da bei weiterer Forschung noch viel mehr drin ist, vielleicht ist das aber Wunschdenken, aber wünschen darf man sich ja etwas -gerade vor Weihnachten !
Aber es wird noch spannender – und noch ein winziges bisschen spekulativer -, es geht um Cannabis, die Psychodroge und wo ich da einen Zusammenhang zu meinem Thema sehe, schildere ich Ihnen ein anderes Mal).

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.